Weniger Stress, dank dem richtigen Beat

Hast du schon einmal etwas von Binauralen Beats gehört? Dann wird es Zeit 🙂

Es gibt einige Studien, die darauf hinweisen, dass Binaurale Beats uns bei der Stressreduktion & Tiefenentspannung unterstützen, unsere kognitiven Fähigkeiten wie Konzentrations- & Erinnerungsfähigkeit verbessern, unsere Kreativität fördern oder sogar Depressionen & Ängste lindern können.

Aber wie kann das überhaupt funktionieren?

Es gibt einen Zusammenhang zwischen mentalen Zuständen und der elektrischen Aktivität unseres Gehirns. Seit der Entwicklung des EEGs von Hans Bergers, wissen wir, dass die elektrische Gehirnaktivität zwischen 0,1 und 100 Hertz liegen kann.

Weniger Stress, dank dem richtigen Beat

Unsere Gehirnwellen werden rein nach den Frequenzen in fünf Kategorien eingeordnet.

Gamma (100-38 Hertz)
In diesem Zustand befindet sich unser Gehirn beispielsweise beim Meditieren (40 Hz) oder wenn wir sehr fokussiert/konzentriert sind. Diese Gehirnwellen werden daher mit Spitzenleistungen, starkem Fokus sowie transzendenten Erfahrungen in Verbindung gebracht. Es wurde festgestellt, dass sich im Bereich von 40Hz, die linke und rechte Gehirnhälfte miteinander synchronisieren.

Beta (38-15 Hertz)
Der Beta-Zustand wird auch als allgemeiner Wachzustand bezeichnet. Er wird mit Wachheit, Konzentration, Aufmerksamkeit, aber auch mit Ängsten, Stress und innere Unruhe in Verbindung gebracht. Einen Großteil unseres Tages, schwingt unser Gehirn in diesem Frequenzbereich.

Alpha (14-8 Hertz)
Der Alpha-Zustand wird dir vielleicht auch als der Flow-Zustand bekannt sein. Wir sind gelöst, entspannt, kreativ und die Arbeit geht uns leicht von der Hand. Es fällt uns leicht neue Informationen aufzunehmen bzw. uns Wissen anzueignen. Zudem schüttet unser Körper Botenstoffe für Wohlbefinden und Regenration aus.
Der Alpha-Zustand ist damit eine Art Brücke zwischen unserem Bewusstsein (Beta) und unserem Unterbewusstsein (Theta).

Theta (7-4 Hertz)
Unser Gehirn schwingt unter anderem während der REM-Schlafphase in diesem Frequenzbereich. Allerdings kann diese Frequenz auch während des Wachzustands erreicht werden. Beispielsweise beim Meditieren.
In diesem Theta-Zustand sind wir sehr entspannt, Informationen vom Kurzzeitgedächtnis wandern ins Langzeitgedächtnis und wir haben Zugriff auf unser Unterbewusstsein.
Dieser Umstand wird auch für einige Therapieverfahren genutzt.

Delta (3-0,5 Hertz)
In diesem Zustand befinden wir uns im absoluten, traumlosen Tiefschlaf. Unser Gehirn ist hier im Standbymodus. Diese Phase, nutzt unser Körper zur Regeneration.1,2

Weniger Stress, dank dem richtigen Beat

Mit Hilfe von Binauralen Beats können wir unser Gehirn aktiv stimulieren, sodass dieses beispielsweise vermehrt im Alpha- bzw. Theta-Bereich schwingt. Aber wie funktioniert das Ganze nun?
Für die Erzeugung eines Binauralen Beats, werden mittels Kopfhörer auf deinem linken und deinem rechten Ohr unterschiedliche Hertzzahlen eingespielt.

Gehen wir davon aus, dass du auf dem rechten Ohr 300 Hz und auf dem linken 310 Hz eingespielt bekommst, nehmen wir eine Frequenz von 305 Hz bewusst wahr. Dieser mittlere Ton, von max. 10 Hz wird von deinem Gehirn erzeugt und auch als „Phantom-Ton“ bezeichnet. Die Differenz der beiden Töne (rechtes/linkes Ohr) bestimmen, ob Delta- Theta-, Alpha-, Beta- oder Gammawellen im Gehirn als mittlere Frequenz entstehen.3

In diesem Zuge sollte noch erwähnt werden, dass Binaurale Beats immer mit Hilfe von Kopfhörern und für mindestens 20-30 Minuten gehört werden sollten, da das Gehirn nur so den Phantom-Ton erzeugen kann und sich das Gehirn nach ca. 7 Minuten synchronisiert.4

Die Wahrnehmung von binauralen Beats ist von Mensch zu Mensch verschieden. Manch einer nimmt gar nichts wahr, während ein anderer wiederum stark auf die auditive Stimulanz reagiert. Daher kann ich dich nur dazu ermuntern, es einfach mal mit einer gewissen Neugier auszuprobieren und nicht direkt aufzugeben, wenn es beim ersten Versuch nicht klappt. Taste dich beispielsweise mit Hörproben auf Spotify und youtube an die Materie heran und beobachte womit du in Resonanz gehst.

Firmen wie DM Harmonics oder Sonamedic haben sich auf Binaurale Beats spezialisiert und bieten immer wieder kostenlose Hörproben oder auch Seminare dazu an.

Ich selbst nutze die Binauralen Beats gerne beim Arbeiten, um konzentrierter zu sein oder unterstützend bei der Meditation. Über eine längere Zeit habe ich Audiodateien gesammelt, mit denen ich in Resonanz gehe und bin stetig dabei die Sammlung zu erweitern, da es für mich persönlich ein total spannendes Themengebiet ist.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren 🙂

Quellen:
(1) Hirnwellen und Bewusstsein
Dr. Matthias Jacobi – https://www.hirnwellen-und-bewusstsein.de/hirnwellen_1.html
(2) brainlight GmbH – http://web.brainlight.de/content/download_files/4%20Gehirnwellen-bL.pdf
(3) 2021 sonamedic GmbH – https://sonamedic.de/wissen/binaurale-beats/
(4) DM-Harmonics – Andreas Bernknecht – https://dm-harmonics.com/infoseite-binaurale-beats-audio-und-videos

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing